Sonntag, 8. Oktober 2017

Familie Schuler bei Bruce Meyers in den USA Teil 1

Am 16.6. kam Familie Schuler gemeinsam mit Cristina und deren Eltern in Los Angeles an.

Bereits am 17. konnte man die 3 im voraus gebuchten Boliden übernehmen.
Klar, dass eine Fahrt mit diesen Geräten mehr als Spaß macht.



Und schon ging die Tour richtig los und die Kilometer rasselten ganz einfach über den Tacho. Jeder weiß ja, dass für René und Philippe die Kilometer absolut keine Probleme darstellen, sondern einfach nur Spaß pur bedeuten.

Die Tour führte über Seligman zum Gand Canyon National Park. Weiter ging es zum Hoover Dam und weiter nach Las Vergas. René hat jetzt seinen Eigenen Stern dort.
 

Über Bishop und dem Sonora Pass ging es dann für 4 Tage nach San Francisco, wo natürlich ein Besuch von Alcatraz und eine Fahrt mit einem Cable Car  einfach dazu gehörten.

 



 
Klar, dass René jetzt alle Fluchtwege aus Alcatraz kennt und sogar einen Schlüssel für eine eventuelle Flucht hat.
 
 
Am 29. kamen sie dann in Calabasa an.
 
Am 1.7. war es dann soweit. Man traf sich mit Bruce und Winnie Meyers im Lake Wholford Cafe in Escondido.
 




Bruce Meyers, die lebende Legende in der Buggy Scene erfreut sich für sein Alter noch immer in allerbester Form und freute sich sehr über die Schweizer Gäste, die natürlich auch Mitglied im Meyers Manx Club, USA sind. Das für Bruce mitgebrachte Schweizer Messer mit seiner persönlichen Namensgravur wird ihm sicherlich lange in Erinnerung bleiben und er wird sich sicher gerne an seine Besucher zurückerinnern.


Ich selbst bin absolut stolz auf diese Mitbringsel der Familie Schuler. Ein Cap, persönlich von Bruce Meyers beschrieben und signiert. Danke nochmal. Einfach Klasse.

Nach einem guten Frühstück lud Bruce seine Gäste zu einem Besuch bei sich ein, um alles mal zu zeigen, was er so in seinen Garagen zu bieten hat. Nach einer gerade mal 10 minütigen Fahrt konnte das Staunen beginnen.

Zu sehen bekam man dann den ersten Buggy, der jemals eine Straße berührte. Daneben ein Replikat von Steve Mc Queens Buggy, einen neueren Buggy mit Subaru Motor incl. Turbo und den ersten Offroad Buggy, den natürlich auch Bruce Meyers fuhr.









Nach diesem sicherlich unvergesslichen Tag führte es dann die Schweizer Truppe nach Los Angeles, wo das Santa Monica Pier und viele Einkaufstouren noch auf dem Programm standen.

Bevor ich es vergesse. Um das Ganze zu finanzieren musste René als Hilfssherif arbeiten. Glück hatte er, dass er nicht auf ein Pferd musste, sondern seine Arbeit mit einem Bike erledigen konnte.



Nachstehend noch einige Eindrücke dieser Tour.





















In Teil II könnt Ihr einen Bericht über das bisher nur in den USA erschienene Buch
"Call to Baja" lesen. Viele Bilder und Fakten zur Geschichte des Original Buggys und das Leben und Wirken von Bruce Meyers.

Familie Schuler vielen Dank für die schönen Bilder und die Fakten zu diesem Bericht.

Euer Don Bärtro



1 Kommentar:

Be Schuler hat gesagt…

Toller Bericht und natürlich wunderschoöne Eindrücke unserer diesjährigen USA Reise.Danke Peter